Wie wirkt sich die Prozessorgeschwindigkeit auf das Surfen im Internet aus?

Prozessorgeschwindigkeit, Speicher und der Cache des Browsers tragen alle zur Gesamtgeschwindigkeit bei, mit der Ihr Computer im Internet surft. Das erneute Laden von Webseiten, die Sie bereits besucht haben, wird beschleunigt, indem Seitenelemente neu geladen werden, die im Cache/Temporary Internet Files-Ordner des Browsers gespeichert wurden (das Neuladen von Webseiten ist langsamer, wenn Sie Ihre temporären Dateien aus dem gelöschten Verlauf löschen). RAM unterstützt den Prozessor bei der Geschwindigkeit des Surfens im Internet, indem es einen Platz zum schnellen Speichern und Abrufen von Daten, zum Umschalten zwischen mehreren geöffneten Anwendungen, zum Streamen von Audio/Video, Textnachrichten und zum Lesen von E-Mails bereitstellt. Wenn ein Programm nicht mehr reagiert, aktualisieren Sie den Arbeitsspeicher. Die Aufgabe des Prozessors besteht darin, alle Operationen des Computers zu verwalten, einschließlich RAM, Internetverlauf, Berechnungen und andere Rechenaufgaben.

Index

    Genaue Prozessorgeschwindigkeit

    Wie wirkt sich die Prozessorgeschwindigkeit auf das Surfen im Internet aus? - Bild 1

    Die meisten Computerbenutzer überprüfen die falsche Prozessorgeschwindigkeit, indem sie auf die Systemsteuerung klicken und dann die Registerkarte Allgemein unter Leistung und Wartung anzeigen. Diese Geschwindigkeit wird als aktuelle Prozessorgeschwindigkeit bezeichnet und gibt nicht die maximale Geschwindigkeit des Prozessors an. Um eine genaue Geschwindigkeit für den Prozessor Ihres Computers zu bestimmen, müssen Sie die Systeminformationen auf Ihrem Computer anzeigen. Klicke auf das Startmenü. Bewegen Sie die Maus über Alle Programme > Zubehör > Systemprogramme. Klicken Sie auf Systeminformationen. Wenn das Fenster „Systeminformationen“ geöffnet wird, suchen Sie den Abschnitt „Prozessorzusammenfassung“. Die Prozessorgeschwindigkeit wird in Mhz (Megahertz) angegeben. Der durchschnittliche Computer sollte mit 500 MHz oder höher laufen. Wenn auf Ihrem Computer ein Prozessor mit niedrigerer Durchschnittsgeschwindigkeit läuft, rüsten Sie auf einen Pentium 2- oder 3-Prozessor auf. Alternative, Kaufen Sie einen Computer mit einem Dual- oder Quad-Prozessor --- mehrere Prozessoren. Mehrere Prozessoren laufen nicht so schnell wie ein einzelner Prozessor, können aber mehr Multitasking bewältigen. Dadurch wird Speicherplatz auf Ihrem Computer frei, um im Internet zu surfen, E-Mails zu lesen, Textnachrichten zu versenden und gleichzeitig andere Anwendungen auf Ihrem Computer auszuführen.

    Komponenten

    Wie wirkt sich die Prozessorgeschwindigkeit auf das Surfen im Internet aus? - Bild 2

    Prozessoren bestehen aus zwei Komponenten. Die Recheneinheit ist der Rechenteil des Prozessors (Berechnungen, Geschwindigkeitsanzeige, Uhrzeit und Datum). Die Komponente, die die Abläufe in einem Computer harmonisiert, ist die Steuereinheit. Die Steuereinheit interpretiert Befehle oder Anfragen von Programmen auf dem Computer und Programmen im Internet. Die Reaktionszeit des Prozessors (Prozessorgeschwindigkeit) beeinflusst, wie schnell ein Programm eine Datei, ein Video oder eine Anwendung von einem anderen Computer im Internet herunterladen kann. Die Reaktionszeit umfasst vier Prozesse, die durch die Zusammenarbeit zwischen den zwei Komponenten des Prozessors ausgeführt werden müssen. Die Steuereinheit erhält Anweisungen vom Speicherchip des Prozessors. Diese Anweisungen werden von der Steuereinheit in Befehle übersetzt, die dann im Register des Computers gespeichert werden. Die Recheneinheit führt entweder eine Berechnung oder eine entsprechende Bewertung der Daten durch. Die Ergebnisse der von den Anweisungen ausgeführten Aktion werden im Prozessorspeicher aufgezeichnet (z. B. welche Dateien erfolgreich heruntergeladen wurden oder ein Fehler beim Installieren eines Programms). Die Geschwindigkeit, mit der der Prozessor arbeitet, bestimmt, wie schnell diese Prozesse ausgeführt werden. Ebenso können Computer mit mehreren Prozessoren Multitasking ausführen und weiterhin im Internet surfen.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Go up