Was ist eine DNS-Tabelle?

Das Domain Name System dient als „weiße Seiten“ des Internets und enthält die IP-Adressen, die für die Verbindung zu Webseiten, FTP-Servern und anderen mit dem Internet verbundenen Computern erforderlich sind. DNS-Server verwalten eine Tabelle mit Sites und ihren entsprechenden Adressen und stellen diese Informationen Benutzern als Navigationshilfe zur Verfügung. Ohne Zugriff auf eine DNS-Tabelle im Internet herumzukommen ist möglich, aber nicht sehr benutzerfreundlich.

Index

    IP-Adressen

    Eine IP-Adresse ist eine Folge von vier Zahlen, jede zwischen 0 und 255. IP-Adressen sind hierarchischer Natur, wobei jede nachfolgende Zahl sich auf eine feinere Aufteilung des Webspace bezieht. Beispielsweise verwenden viele Heimrouter den Adressblock 192.168.1.x und erlauben bis zu 255 einzelne Adressen innerhalb dieses Bereichs. Wenn Sie die IP-Adresse einer Website oder eines anderen Systems kennen, auf das Sie zugreifen möchten, können Sie diese Zahlenfolge in Ihren Browser eingeben und sich direkt mit dem Zielsystem verbinden.

    DNS

    Da das Auswendiglernen großer Zahlenfolgen schwierig und frustrierend sein kann, erlaubt das Domain Name System stattdessen die Verwendung von leicht zu merkenden Site-Namen. DNS-Tabellen sind Listen von Site-Namen mit den entsprechenden angehängten IPs, die es Browsern ermöglichen, nach Ziel-Sites zu suchen und sich mit den entsprechenden Servern zu verbinden. Um Abfragen zu beschleunigen, kooperieren DNS-Server miteinander und leiten Anfragen an geeignete Nameserver weiter, um zu verhindern, dass eine Datenbank zu groß wird. Da das Internet Anforderungen schnell durch viele verschiedene Knoten leiten kann, können Benutzer schnell auf das verteilte Verzeichnis der Site-Namen zugreifen, anstatt sie zu zwingen, eine lange Datenbanksuche durchzustehen.

    Wie Tabellen funktionieren

    Wenn Sie die Adresse „maps.google.com“ in Ihren Browser eingeben, sendet dieser eine Anfrage an den DNS-Server Ihres ISP, der in seiner DNS-Tabelle der obersten Ebene nach einem aktiven Nameserver für .com-Adressen sucht. Anschließend leitet er die Anfrage an diesen Server weiter, der seine eigene Tabelle verwendet, um einen Nameserver für google.com-Adressen zu finden. Der google.com-Nameserver konsultiert dann seine Tabelle und stellt die IP-Adresse für maps.google.com bereit, und Ihr Browser stellt eine Verbindung mit der Website her. Obwohl Ihre Anfrage möglicherweise über mehrere verschiedene Server geleitet wird, bevor Sie an die richtige Adresse weitergeleitet werden, kann der Vorgang weniger als eine Sekunde dauern.

    Dynamisches DNS

    Eine andere Art von DNS-Tabellen bietet Dienste für Benutzer, die einen Server von ihrem Heim-PC aus betreiben möchten, aber keine permanente Verbindung zum Internet haben. Da sich die IP-Adresse eines Kabel- oder DSL-Benutzers von Sitzung zu Sitzung ändern kann, bieten dynamische DNS-Server diesen Benutzern die Möglichkeit, eine permanente Domänennamenadresse mit ihrer Verbindung zu korrelieren. Diese Dienste verwenden ein Programm, das jede Änderung der IP-Adresse Ihres Computers erkennen kann und diese Informationen an den dynamischen DNS-Server überträgt, der dann seine Informationen aktualisiert, um die Änderung widerzuspiegeln. Dynamische DNS-Tabellen werden viel häufiger aktualisiert als herkömmliche DNS-Tabellen, die Stunden oder sogar Tage dauern können, bis Änderungen widergespiegelt werden.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Go up