Vorteile der Datenträgerbereinigung

Vorteile der Datenträgerbereinigung - Bild 1

Wenn der verfügbare Festplattenspeicher Ihres Computers knapp wird, können Sie das Dienstprogramm zur Datenträgerbereinigung ausführen, das mit dem Windows-Betriebssystem geliefert wird. Wenn Sie Computer schon eine Weile verwenden, sind Sie es vielleicht gewohnt, unnötige Dateien zu finden und sie selbst zu löschen. Es gibt jedoch bestimmte Vorteile, wenn Sie ein automatisches Tool wie die Datenträgerbereinigung einen Teil der Arbeit für Sie erledigen lassen.

Index

    Spart Zeit

    Die Datenträgerbereinigung löscht Dateien aus einer Vielzahl von Speicherorten, z. B. zwischengespeicherte interaktive Inhalte und temporäre Dateien, die von Internet Explorer gespeichert wurden, Protokolldateien, gespeicherte Speicherabbilder von Computerabstürzen, alte Systemwiederherstellungspunkte und den Inhalt des Papierkorbs. Obwohl Sie alle diese Dateien manuell finden und löschen können, erledigt die Datenträgerbereinigung dies in viel kürzerer Zeit. Für Benutzer, die nicht wissen, wie man diese Dateien manuell löscht, erübrigt die Datenträgerbereinigung die Notwendigkeit, den Prozess zu lernen.

    Dateikomprimierung

    Die Datenträgerbereinigung kann Ihren Computer nach Dateien durchsuchen, die Sie eine Weile nicht verwendet haben, und diese komprimieren. Das Komprimieren von Dateien erhöht den freien Speicherplatz auf Ihrer Festplatte, ohne dass Dateien gelöscht werden. Das Öffnen komprimierter Dateien dauert jedoch länger, da der Computer sie dekomprimieren muss, wenn Sie sie verwenden müssen. Die Dateikomprimierung ist eine optionale Funktion. Wenn Sie mehr als genug Festplattenspeicher haben, möchten Sie ihn vielleicht lieber nicht verwenden.

    Stellt Festplattenspeicher wieder her

    Der wichtigste Vorteil der Datenträgerbereinigung besteht darin, dass Festplattenspeicherplatz wiederhergestellt wird. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Datenträgerbereinigung Hunderte – wenn nicht Tausende – Megabyte an Speicherplatz wiederherstellt. Beispielsweise schreibt Windows standardmäßig den Inhalt des Arbeitsspeichers des Computers auf die Festplatte, wenn der Computer abstürzt. Diese Datei, die als „Speicherauszug“ bezeichnet wird, ist so groß wie der Arbeitsspeicher Ihres Computers. Wenn Sie über 2 GB RAM verfügen und auf Ihrem Computer jemals ein Bluescreen-Fehler aufgetreten ist, werden durch Ausführen der Datenträgerbereinigung mindestens 2 GB Speicherplatz wiederhergestellt.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Go up