Unterschiede zwischen Domainnamen und URLs

Unterschiede zwischen Domainnamen und URLs - Bild 1

Wir verwenden die Begriffe URL und Domainname manchmal synonym, aber sie sind tatsächlich unterschiedlich. Eine URL (Uniform Resource Locator) ist die Computerinformation, die Ihren Browser anweist, Ihnen ein bestimmtes Dokument im Internet auf eine bestimmte Weise anzuzeigen. Ein Domänenname kann Teil der URL sein und dient der Bequemlichkeit menschlicher Benutzer. Ein Domänenname verlässt sich auf DNS (Domain Name Server), um den Namen in seine physische IP-Adresse (Internet Protocol) zu „übersetzen“.

Index

    URL-Protokoll

    Die URL weist Ihren Browser genau an, wohin er gehen soll und was zu tun ist, wenn er dort ankommt, indem er ein bestimmtes Protokoll, einen bestimmten Server und ein bestimmtes Dokument verwendet. Das gebräuchlichste Protokoll ist „http://“ (Hypertext Transfer Protocol) oder „https://“, wenn sich das Dokument auf einem sicheren Server befindet. Ein weiteres gängiges Protokoll ist FTP (File Transfer Protocol). Als nächstes kommt die Server-ID (die ein Domänenname sein kann), gefolgt vom spezifischen Dokument oder der Seite.

    Bedeutung des Domänennamens

    Computer brauchen keine Domänennamen, Menschen schon. Die Zuordnung eines bestimmten Servers zu einem leicht zu merkenden Namen erleichtert uns die Navigation im Internet. Es ist viel einfacher, sich Company.com zu merken als einen Servernamen, und vereinfacht auch die Arbeit für den Website-Anbieter. Domänennamen werden von einer Handvoll Unternehmen kontrolliert, die als Registrare bekannt sind und von ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) ernannt werden, und Domänennamen werden in einer Hauptdatenbank gespeichert, die von InterNIC (Internet Network Information Center) verwaltet wird. Sie erhalten einen Domainnamen, indem Sie ihn bei einem Registrar beantragen und eine Gebühr zahlen.

    Verlauf des Domainnamens

    „Top-Level-Domain“ bezieht sich auf die „.com“, „.org“, „.net“ und „.edu“ Teile einer URL. Dies waren die ursprünglichen Top-Level-Domains, wobei .com am beliebtesten war. Zusätzliche Top-Level-Domains wie .biz, .us und .info wurden hinzugefügt, ebenso wie Domains wie .uk, .fr oder .ja, die Unternehmen in bestimmten Ländern bezeichnen.

    Beispiele für Domänennamen

    Einige bekannte Domänennamen: microsoft.com (Softwarehersteller Microsoft Corp.), earthlink.net (Earthlink, Anbieter von Websites, E-Mail- und anderen Internetdiensten) und harvard.edu (Harvard University).

    Beispiele für URLs

    Zu den URLs der oben genannten Domänen gehören http://office.microsoft.com/en-us/default.aspx (die Standardseite für die Office-Software von Microsoft für den US-Markt in englischer Sprache), http://www.law.harvard .edu/academics/curriculum/index.html (Hauptseite der Harvard University, die den Lehrplan an ihrer juristischen Fakultät bespricht) und https://webmail.earthlink.net/wam/login.jsp?redirect=%2Fwam%2Findex.jsp&x=- 1176621850&x=-2008600187 (die Anmeldeseite für den Online-E-Mail-Dienst von Earthlink). Beachten Sie all die seltsamen Zahlen und Zeichen in dieser URL – dies sind zusätzliche Computeranweisungen.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Go up