So finden Sie heraus, warum ein Windows-Drucker nicht druckt

Wenn Ihr Drucker bei einem Selbsttest einwandfreie Seiten ausgibt, Sie aber nur einen Fehlercode erhalten, wenn Sie versuchen, von Windows aus zu drucken, haben Sie ein Kommunikationsproblem. So bringen Sie Ihren PC und Drucker wieder zum Sprechen.

Index

    Schritt 1

    Stellen Sie sicher, dass Ihr Druckerkabel fest zwischen PC und Drucker angeschlossen ist. Das Kabel sollte weniger als 3 m lang sein.

    Schritt 2

    Überprüfen Sie das Druckerkabel auf verbogene Stifte. Wenn Sie welche finden, richten Sie sie mit einer Spitzzange gerade.

    Schritt 3

    Wenn Sie sich bei Ihrem Kabel nicht sicher sind, versuchen Sie, es mit einem von einem anderen Drucker auszutauschen. Wenn der Drucker plötzlich anfängt zu arbeiten, wissen Sie, dass Ihr Originalkabel defekt ist.

    Schritt 4

    Wenn Sie ein Parallelkabel ersetzen, besorgen Sie sich unbedingt ein IEEE 1284 (sehen Sie auf dem Verpackungsetikett nach oder fragen Sie einen Verkäufer). Ältere Kabel funktionieren in neueren Druckern oft nicht, obwohl sie so aussehen, wie sie sollten.

    Schritt 5

    Suchen Sie auf der Website nach dem Hersteller Ihres Druckers und laden Sie die neueste Version der Treibersoftware für Ihren Drucker herunter.

    Schritt 6

    Öffnen Sie den Druckerordner über die Menüs Start, Einstellungen.

    Schritt 7

    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für Ihren Drucker.

    Schritt 8

    Wählen Sie Löschen.

    Schritt 9

    Doppelklicken Sie auf das Symbol „Drucker hinzufügen“ im Ordner „Drucker“.

    Schritt 10

    Befolgen Sie die Anweisungen des Druckerinstallations-Assistenten, um die Treibersoftware neu zu installieren.

    Schritt 11

    Öffnen Sie den Druckerordner über die Menüs Start, Einstellungen.

    Schritt 12

    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für Ihren Drucker und wählen Sie dann Eigenschaften.

    Schritt 13

    Stellen Sie sicher, dass alle Eigenschaften Ihres Druckers wie vom Hersteller Ihres Druckers empfohlen konfiguriert sind. Sie können diese Richtlinien in der mit Ihrem Drucker gelieferten Dokumentation oder, falls Sie sie verlegt haben, auf der Website des Herstellers nachschlagen.

    Schritt 14

    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz und wählen Sie Eigenschaften (in Windows 2000 müssen Sie dann auf die Registerkarte Hardware klicken).

    Schritt 15

    Gehen Sie zum Geräte-Manager.

    Schritt 16

    Doppelklicken Sie auf Anschlüsse (COM und LPT).

    Schritt 17

    Doppelklicken Sie auf Printer Port (LPT1) und wählen Sie die Registerkarte Resources.

    Schritt 18

    Markieren Sie das Kästchen „Conflicting Device List“ für einen Interrupt Request Line (IRQ)-Konflikt. Kein anderes Gerät sollte denselben IRQ wie der Druckeranschluss verwenden.

    Schritt 19

    Wenn Sie einen Konflikt finden, deaktivieren Sie das störende Gerät oder weisen Sie ihm einen neuen IRQ zu. Um ein Gerät zu deaktivieren, suchen Sie es im Geräte-Manager, öffnen Sie das Dialogfeld „Eigenschaften“, wählen Sie die Registerkarte „Allgemein“ und aktivieren Sie „In diesem Hardwareprofil deaktivieren“.

    Schritt 20

    Windows muss ausgeschaltet sein, also starten Sie Ihren Computer mit einer DOS-Eingabeaufforderung neu. Drücken Sie unter Windows 95 F8, wenn die Meldung „Windows 95 wird gestartet“ angezeigt wird, und wählen Sie dann im Startmenü die Option „Nur Eingabeaufforderung im abgesicherten Modus“.

    Schritt 21

    Starten Sie unter Windows 98 Ihren Computer neu, halten Sie die Strg-Taste gedrückt, nachdem Ihr Computer den Einschalt-Selbsttest abgeschlossen hat, und wählen Sie dann im Startmenü die Option Nur Eingabeaufforderung im abgesicherten Modus.

    Schritt 22

    Geben Sie an der Eingabeaufforderung das Wort „set“ ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.

    Schritt 23

    Notieren Sie sich den Speicherort (den DOS-Dateipfad) der TEMP-Variablen.

    Schritt 24

    Ändern Sie Ihr Verzeichnis in den Ordner, den Sie sich in Schritt 4 notiert haben. Wenn TEMP beispielsweise auf C:WindowsTemp eingestellt ist, geben Sie „cd windowstemp“ ein und drücken dann die Eingabetaste.

    Schritt 25

    Sobald Sie sich im Temp-Ordner befinden, können Sie eventuell vorhandene temporäre Dateien löschen, indem Sie „del *.tmp“ eingeben und dann die Eingabetaste drücken. Löschen Sie diese Dateien nicht, während Windows ausgeführt wird, da Windows 95/98 oder ein Windows-basiertes Programm möglicherweise eine davon verwendet.

    Schritt 26

    Geben Sie „cd windowsspoolprinters“ ein und drücken Sie dann die Eingabetaste, um zum Spool-Ordner zu wechseln.

    Schritt 27

    Löschen Sie alle Spool-Dateien, die Sie hier finden, indem Sie "del *.spl" eingeben und dann die Eingabetaste drücken.

    Spitze

    Durch einfaches Ausschalten des Druckers für ein paar Sekunden, um den Speicher zu löschen, kann eine überraschende Anzahl von Druckerproblemen behoben werden. Windows 95, Windows 98 und Windows Me enthalten ein Tool zur Fehlerbehebung beim Drucken. Versuchen Sie, aus einem einfachen Textbearbeitungsprogramm wie Windows Notepad zu drucken, um ein Problem mit einer bestimmten Anwendung wie Ihrer Textverarbeitung oder Ihrem Grafikprogramm auszuschließen.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Go up