So erstellen Sie einen Adobe-Stempel

So erstellen Sie einen Adobe-Stempel - Bild 1

Die Adobe Acrobat-Softwareplattform bietet Benutzern eine Vielzahl von Werkzeugen, mit denen die Fähigkeiten und Funktionen eines ansonsten standardmäßigen PDF-Dokuments erheblich erweitert werden können. Für viele Fachleute ist Acrobat zu einem integralen Bestandteil ihres modernen Arbeitsablaufs geworden und trägt dazu bei, die Effizienz der gemeinsamen Nutzung von Dokumenten und der Zusammenarbeit zu optimieren und zu rationalisieren.

Adobe-Stempel bieten Benutzern die Möglichkeit, dynamische Felder in ein Dokument einzufügen, das nach Bedarf vollständig angepasst werden kann. Zu verstehen, wie Sie diese Stempel in Ihrem nächsten PDF erstellen, erfordert nur ein paar relativ einfache Schritte.

Tip

Adobe stamps provide a unique means for adding your own personal signature or seal to a PDF document. If you are ready to create a stamp in PDF documents, you can do so relatively easily in Adobe Acrobat.

Index

    Adobe Stamp-Grundlagen

    Im Allgemeinen ist ein Adobe-Stempel die elektronisch formatierte Version des Standard-Stempels, der heute für Papierdokumente verwendet wird. Die Hauptfunktion des Stempels besteht darin, es Einzelpersonen zu ermöglichen, ihren eigenen persönlichen Nachtrag zu zertifizieren oder an ein PDF-Dokument anzuhängen, das automatisch auf der Grundlage der aktuellen Uhrzeit und des aktuellen Datums sowie einer Reihe anderer Parameter aktualisiert wird.

    Sendet beispielsweise Person A ein PDF-Dokument an Person B, kann letztere den Erhalt des Dokuments mit Hilfe des Stempel-Tools bestätigen. Der Stempel selbst könnte automatisch die aktuelle Uhrzeit und das aktuelle Datum sowie den Namen von Person B enthalten. Auch hier bedeutet der hohe Grad an kundenspezifischer Anpassung, der beim Erstellen von Stempeln möglich ist, dass Person B ihren Stempel nach Bedarf anpassen kann.

    Tatsächlich können Briefmarken eine Vielzahl unterschiedlicher Schriftarten, Farben, Größen und Bilder enthalten. Im Wesentlichen kann der Stempel sowohl eine logistische als auch eine kreative Erweiterung Ihres aktuellen PDF-Workflows werden.

    Erstellen eines PDF-Stempels mit bearbeitbaren Feldern

    Um mit der Erstellung eines Stempels zu beginnen, sollte Ihr erster Schritt darin bestehen, das PDF-Dokument zu öffnen, das Sie stempeln möchten. Navigieren Sie von hier aus zur Menüoption Extras und wählen Sie dann Kommentar, gefolgt von Stempeln und Stempelpalette anzeigen. An dieser Stelle sollten Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Gestaltung Ihres Stempels geboten werden. Obwohl Sie die Details des Stempels später weiter anpassen können, wählen Sie eine Vorlage, die Sie zu diesem Zeitpunkt verwenden möchten, aus dem Menü aus.

    Ziehen Sie den Stempel auf das PDF-Dokument, wo Sie ihn platzieren möchten. Wenn Sie die Größe des Stempels zu diesem Zeitpunkt ändern möchten, können Sie dies tun, indem Sie auf die Eckgriffe klicken und sie ziehen. Sie können Ihren Stempel auch drehen, indem Sie mit der Maus über eine Ecke fahren, bis das Rotationssymbol erscheint.

    Das Menü Eigenschaften zeigt verschiedene Merkmale des Stempels an, die zu diesem Zeitpunkt geändert werden können. Wenn Sie beispielsweise die Farbe oder die Deckkraft Ihres Stempels ändern möchten, können Sie dies jetzt tun.

    Möglichkeiten für benutzerdefinierte Stempel

    Wenn Sie entschieden haben, dass keine der verfügbaren Stempeloptionen Ihren aktuellen Anforderungen entspricht, können Sie Ihren eigenen benutzerdefinierten Stempel erstellen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf eine Stempeloption in der zuvor erwähnten Stempelpalette klicken und dann die Option Bearbeiten auswählen. Hier sollten Sie zahlreiche Tools finden, mit denen Sie Ihren PDF-Stempel mit bearbeitbaren Feldern ändern und als Ihr eigener PDF-Stempel-Ersteller agieren können. Wenn Sie Ihren benutzerdefinierten Stempel löschen möchten, können Sie dies tun, indem Sie Ihre benutzerdefinierte Stempelkategorie auswählen und auf die Schaltfläche „Löschen“ klicken.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Go up