So bestimmen Sie den virtuellen Speicher

So bestimmen Sie den virtuellen Speicher - Bild 1

"Virtual Memory" ist eine Speicherverwaltungstechnik, die von Windows verwendet wird, um laufender Software Speicher zuzuweisen. Windows verwendet sowohl physischen Arbeitsspeicher als auch auf der Festplatte gespeicherte Dateien, sogenannte „Auslagerungsdateien“, um den zugewiesenen Arbeitsspeicher für laufende Software bereitzustellen. Physischer Speicher ist eine begrenzte Ressource, die durch die Größe des im Computer installierten Arbeitsspeichers (RAM) bestimmt wird. Wenn der physische Speicher voll ist, gibt Windows automatisch Speicher frei, indem Daten in die Auslagerungsdatei verschoben werden. Die Größe der Auslagerungsdatei wird normalerweise auf das 1,5- bis 4-fache des installierten RAM eingestellt.

Index

    Nutzung des virtuellen Speichers

    Schritt 1

    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste. Wählen Sie „Task-Manager“ aus dem Menü. Das Fenster "Windows Task-Manager" öffnet sich.

    Schritt 2

    Klicken Sie auf die Registerkarte Prozesse.

    Schritt 3

    Öffnen Sie Ansicht | Spalten auswählen. Setzen Sie ein Häkchen in das Kästchen neben „Größe des virtuellen Speichers“. OK klicken." Der Liste der ausgeführten Prozesse wird eine Spalte mit der Bezeichnung „VM-Größe“ hinzugefügt.

    Schritt 4

    Sehen Sie sich die Liste der laufenden Prozesse an. "Mem Usage" ist die Menge an physischem Speicher, die von dem Prozess verwendet wird. „VM-Größe“ ist die Menge an virtuellem Speicher, die dem Prozess zugewiesen ist.

    Schritt 5

    Klicken Sie auf die Registerkarte Leistung. Im Feld „Commit Charge (K)“ ist „Total“ die Gesamtmenge an virtuellem Speicher (RAM- und Auslagerungsdateinutzung) in Kilobyte, die vom System verwendet wird. Bei „Physical Memory (K)“ ist die Gesamtmenge an RAM in Kilobyte, die vom System verwendet wird, „Available“, subtrahiert von „Total“. Die Nutzung der Auslagerungsdatei ist die Differenz zwischen „Commit Charge: Total“ und der Menge an verwendetem RAM.

    Virtuelle Speichereinstellungen

    Schritt 1

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Start (oder Windows) in der Taskleiste und wählen Sie „Systemsteuerung“.

    Schritt 2

    Klicken Sie auf „System“. Das Fenster "Systemeigenschaften" wird geöffnet. Beachten Sie die RAM-Menge, die unter „Computer“ auf der Registerkarte „Allgemein“ aufgeführt ist.

    Schritt 3

    Berechnen Sie die benötigte Größe der Auslagerungsdatei, indem Sie die Größe des RAM-Speichers mit 3,0 multiplizieren. Wenn die Größe des Arbeitsspeichers in Gigabyte (GB) ausgedrückt wird, multiplizieren Sie die Zahl mit 1024, um sie in Megabyte (MB) umzurechnen.

    Schritt 4

    Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert.

    Schritt 5

    Klicken Sie im Feld „Leistung“ auf die Schaltfläche „Einstellungen“. Das Fenster „Leistungsoptionen“ öffnet sich.

    Schritt 6

    Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert.

    Schritt 7

    Klicken Sie im Feld "Virtueller Speicher" auf die Schaltfläche "Ändern". Das Fenster „Virtueller Speicher“ öffnet sich.

    Schritt 8

    Klicken Sie auf den Laufwerksbuchstaben, für den in der angezeigten Spalte „Größe der Auslagerungsdatei (MB)“ ein Wert definiert ist.

    Schritt 9

    Klicken Sie auf das Optionsfeld "Benutzerdefinierte Größe". Geben Sie die Größe der Auslagerungsdatei, die Sie berechnet haben, sowohl für die „Anfangsgröße (MB)“ als auch für die „Maximale Größe (MB)“ ein.

    Schritt 10

    Klicken Sie auf die Schaltfläche „Festlegen“, um die neue Einstellung zu übernehmen.

    Schritt 11

    Klicken Sie in jedem geöffneten Fenster auf die Schaltfläche "OK" und schließen Sie die Fenster.

    Spitze

    Wenn Sie die Fehlermeldung "Der virtuelle Windows-Speicher ist zu niedrig" erhalten, legen Sie die Größe der Auslagerungsdatei des virtuellen Speichers auf einen höheren Wert als die alte Einstellung fest.

    Warnung

    Das Festlegen der Einstellungen für den virtuellen Arbeitsspeicher auf "Keine Auslagerungsdatei" auf allen Datenträgern kann sich nachteilig auf die Leistung auswirken. Stellen Sie sicher, dass auf mindestens einem Laufwerk mindestens die zulässige Mindestgröße für Auslagerungsdateien festgelegt ist.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Go up