So beheben Sie XML-Fehler

So beheben Sie XML-Fehler - Bild 1

Die Einfachheit von XML kann die Verwendung bei der Erstellung von Anwendungen für die Online-Nutzung erleichtern, aber wie jede Auszeichnungssprache kann es Syntax- und Tippfehlern zum Opfer fallen, die Ihren Code zum Stillstand bringen. Komplexe XML-Daten und Datenstrukturen erhöhen die Fehlerwahrscheinlichkeit, insbesondere wenn Sie eine große Anzahl von Attributwerten verwenden. Eine erfolgreiche XML-Fehlerbehandlung erfordert, dass Sie Fehler korrigieren, wenn sie auftreten, und Arbeitspraktiken anwenden, die ihre Wahrscheinlichkeit von vornherein minimieren.

Index

    Schritt 1

    Validieren Sie Ihre XML-Daten. Sie könnten versucht sein, sich nur dann Gedanken über seine Genauigkeit zu machen, wenn es innerhalb Ihres gesamten Projekts nicht funktioniert, aber wenn Sie Ihre Daten während des Programmierens überprüfen, können Sie sich Stress bei der Verwendung Ihres Codes ersparen. Der offizielle W3C Markup Validation Service (siehe Ressourcen) bietet die Hauptquelle für die Validierung von XML-Markup. Die W3Schools-Website (siehe Ressourcen) bietet einen ähnlichen Service, also wählen Sie einen aus und laden Sie Ihren Code hoch. Die XML-Validierung hebt Fehler in der Markup-Syntax hervor. Möglicherweise stellen Sie fest, dass ein einzelner Markup-Fehler mehrere Auswirkungen hat und das offensichtliche Ausmaß eines Problems vergrößert. Validieren Sie aus diesem Grund Ihre XML-Daten erneut, nachdem Sie jeden Fehler behoben haben.

    Schritt 2

    Heben Sie Ihre XML-Daten hervor, um XML-Fehler während des Entwicklungsprozesses zu vermeiden. Um einen vorbeugenden Ansatz für XML-Fehler zu schaffen, verwenden Sie einen Texteditor, der die XML-Syntax hervorhebt, wie z. B. Notepad++; ein spezialisierter XML-Editor wie Oxygen oder Amaya; oder eine integrierte Entwicklungsumgebung oder IDE wie Eclipse oder Dreamweaver. Neben der Hervorhebung von Fehlern während der Eingabe fordern Sie einige dieser Tools mit Codekorrekturen oder Beispielen auf, z. B. zum Schließen eines bereits geöffneten Tags oder zum Bereitstellen von Dropdown-Listen mit Tags in Ihrem Dokument.

    Schritt 3

    Vergleichen Sie Ihr Markup mit XML-Schemadefinitionen oder Dokumenttypdefinitionen, die mit Ihren XML-Daten bereitgestellt werden. Diese Dokumente deklarieren die Strukturen, Elemente und Attribute, die ein Satz von XML-Daten beachten sollte. Je nach Projekt kann das Schema oder die DTD so gestaltet sein, dass sie die Regeln erzwingt, die für verwendbare XML-Daten erforderlich sind, zusammen mit anderen Technologien, die an der Anwendung beteiligt sind. Compliance-Fehler können zu Fehlern führen.

    Schritt 4

    Überprüfen Sie Ihre XML-Strukturen auf häufige Markup-Fehler. Gültiges XML erfordert, dass Sie alle Tags schließen. Überprüfen Sie wie folgt, ob Ihre öffnenden Tags schließende Tags mit demselben Namen enthalten oder selbstschließend sind:

    Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie jedem Ihrer Elementattribute einen Wert zuweisen und diese Werte in Anführungszeichen setzen. Ihre XML-Datenstrukturen müssen die richtige Verschachtelung verwenden, achten Sie also auf die richtige Verwendung von übergeordneten und untergeordneten Elementen. Der folgende Code zeigt einen Verschachtelungsfehler, da das untergeordnete Element außerhalb des übergeordneten Elements statt innerhalb desselben geschlossen wird:

    Sam

    Schritt 5

    Suchen Sie nach Zeichenfehlern, die häufig in XML-Daten auftauchen. XML kann Unicode verwenden, um eine Vielzahl internationaler Sprachzeichen aufzunehmen. Wenn Sie ein XML-Dokument nur mit ASCII-Codierung speichern, lösen einige Unicode-Zeichen Fehler aus. XML-Element- und Attributwerte dürfen einige Zeichen nicht verwenden, einschließlich der Zeichen „>“ und „<“, die zum Abgrenzen von Tags verwendet werden:

    Wenn Sie diese Zeichen in XML-Daten verwenden, müssen Sie sie mithilfe ihrer Entitätsreferenzen wie folgt angeben:

    Preis > 500

    Spitze

    Selbst wenn Sie sicher sind, dass Ihr Code sauber ist, überprüfen Sie ihn noch einmal, um keine Zeit mit zusätzlicher Fehlersuche zu verlieren.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Go up